Standort Olpe

Der Reichtum an Wald, Erz und Wasser waren Grundlagen für das Entstehen von Eisen- bzw. Kupferhütten, Hammerwerken, Pfannenschmieden und Lohgerbereien. Daneben begünstigte auch die Lage zwischen dem Siegerland einerseits und dem märkischen Sauerland andererseits die wirtschaftliche Entwicklung. Spätestens im 18. Jahrhundert war Olpe und seine nähere Umgebung eines der wirtschaftlichen Zentren des Herzogtums Westfalen.

Breitschmiede genannt „Panne(n)klöpper“ (Pfannenschläger) 

Sie haben in Olpe eine lange Tradition und somit auch eine wichtige Rolle im Leben der Stadt gespielt. Schon 1567 gab es eine Zunft der Handschmiede, das „Schmiedeamt“. Die Schmiede konzentrierten sich zunehmend auf die Herstellung von Blechen. Geschützt durch die von den Kurfürsten immer wieder bestätigten Zunftprivilegien, gelang es den Olper Breitschmieden, eine fast monopolartige Stellung der Blechherstellung im südlichen Westfalen durchzusetzen. Als Erinnerung an die alte Schmiedezunft gibt es auf dem Marktplatz ein Bronzedenkmal mit dem „Panneklöpper“ oder „Pannenklöpper“.

Hammerwerke

Die Hammerwerke übernahmen die wichtigen Vorarbeiten für die Breitschmiede, aber auch für alle anderen Schmieden. Angetrieben wurden die Hammerwerke durch Wasserkraft.

Bergbau

Seit Mitte des 16. Jahrhunderts kann Kupferbergbau in Olpe nachgewiesen werden. Neben vielen anderen kleinen Gruben war die „Grube Rhonard“ die Größte. Bis sie im Jahre 1890 geschlossen wurde, war sie die älteste und letzte Grube im Stadtgebiet von Olpe. Neben Kupfer wurde auch Eisenerz abgebaut. Des Weiteren gab es kleine Vorkommen an Silber, Quecksilber und Zinnober.

Gegenwart

Mittelständische und überregional tätige Betriebe verschiedener Branchen sind die Stützpfeiler des wirtschaftlichen Geschehens der Kreisstadt. Hierzu gehören Metallgießereien, Rohrziehereien, Gesenkschmieden, Armaturenfabriken, Maschinenfabriken sowie Betriebe für elektronische Erzeugnisse. Außerdem gibt es zahlreiche Betriebe und Firmen des Handwerks-, Handels- und Dienstleistungsgewerbes. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor ist der Tourismus.

SECHRON Historie

Bereits im Frühjahr 2015 hatten die Firmengründer Herbert Dietermann und Olaf Dierig den Gedanken formuliert Dienstleistung rund um die „Werkbank-Verlängerung“ für mittelständische metallverarbeitende Industriekunden anzubieten. Der Aufwand für die Kunden selbständig Lieferanten zu suchen, zu bewerten und in der Projektabwicklung eng zu begleiten schien vielen schwer zu fallen. Der Faktor ZEIT spielte also schon immer eine zentrale Rolle.

Im Herbst 2016 war aus der anfänglichen Idee ein Geschäftsmodell entstanden und der Weg hin zur Gründung eines eigenen Unternehmens somit nur noch Formsache. Die ZEIT war also reif und in kürzester ZEIT waren Business-Plan und Umsetzungskonzept verabschiedet. Die ZEIT musste somit auch „Pate“ stehen für die Namensgebung SECHRON – einem Kunstwort aus der Silbe „SE“ und „CHRON“ –  abgeleitet von CHRONOS (griechisch Χρόνος Zeit)

SECHRON Supply Chain Management GmbH & Co.KG  ist seit dem 21.12.2016 beim Amtsgericht Siegen unter Handelsregister A 9208 eingetragen.

SECHRON Mission

  • Werkbank unserer Kunden zu verlängern
  • sämtliche Branchen, wo mechanische Bearbeitung eine Rolle spielt
  • Losgrößen von „EINS“ bis mehrere „TAUSEND“  
  • Alternative Fertigungsmethoden evaluieren
  • Lieferantenkette unserer Kunden strategisch auf- und auszubauen
  • Lieferanten mit passenden „idealen“ Neukunden zu versorgen
  • Industrieprojekte aus allen Bereichen der mechanischen Bearbeitung erfolgreich  „in time & budget“ abzuwickeln

also

  • WIR kümmern uns um die Wert- und Machbarkeitsanalyse, die Risikobewertung und ggf. auch um die Kalkulation der Bauteile
  • WIR übernehmen das Projekt – und Qualitätsmanagement
  • WIR sprechen mit IHNEN über den Fertigungs-Prozess und helfen gern bei einer möglichen Optimierung
  • WIR bilden eine ALLIANZ aus VERTRIEB, EINKAUF und LIEFERKETTE
  • WIR haben einen Anspruch: MAXIMALE SYSTEMATIK bei MODERNSTER METHODIK  
  • WIR gehen neue Wege

zusammengefasst

  • WIR machen das für SIE

SECHRON Zielsetzung

  • Aufwand ZEIT reduzieren

  • Faktor PRODUKTIVITÄT erhöhen

  • Thema ZUKUNFTSFÄHIGKEIT sichern

  • Fokus RISIKO minimieren

  • Stichwort AUSLASTUNG unserer Bearbeitungspartner steigern